Schnee und Eis…

Nach­dem es in den let­zten Jahren gar nicht geschneit hat, wurde dieses Jahr sog­ar das Ger­linger Wap­pen ein geschneit und aus Matsch und Grau wurde Schnee und Eis…

… und sog­ar ein Schnee­mann mit orig­i­nal RM-Coro­­na-Maske wurde bei uns im Hof gesichtet…

IMG_1076

 

Technische Ausstattung bei RM erweitert…

Wir haben unsere tech­nis­che Ausstat­tung den Bedürfnis­sen unser­er Kun­den angepasst und ein dig­i­tales Auflicht­mikroskop für RM angeschafft. Mit diesem ist es uns möglich in Gewinde, Bohrun­gen und Löch­er hinein­schauen und erken­nen zu kön­nen, ob alle Späne ent­fer­nt wor­den sind, ob die Schnei­der­illen kor­rekt ver­laufen und den Vor­gaben entsprechen. Nur durch diese extreme Ver­größerung sind auch Risse oder Uneben­heit­en erkennbar, die mit dem bloßen Auge nicht sicht­bar sind, aber wichtig für unsere Kun­den zu wis­sen, da die Bauteile teils extremen Belas­tun­gen aus­ge­set­zt sind. Ide­al auch zur Qual­itäts­bes­tim­mung, Roh­­ma­te­r­i­al- Analyse und Kon­trolle von Met­all­struk­turen nach ein­er Hitze­be­hand­lung. So wird gestählter Blick auf eine feine, hoch­präzise und genau gefer­tigte Struk­tur möglich. Es wird noch genauer umset­zbar, wie es in einem unser­er Mot­tos heißt: mit einem Auge fürs Detail. Denn so manch­es Detail gibt den Auss­chlag für „gut gefer­tigt” oder „da müssen wir nochmal dran”.

Mit einem Auflicht­mikroskop, wie wir nun bei RM haben, kön­nen auch stark struk­turi­erte Ober­flächen unter­schiedlich geformter Objek­te visuell unter­sucht wer­den. Für die Unter­suchung der inneren Struk­turen von Met­allen, Legierun­gen, Ver­bundw­erk­stof­fen oder bei Bauteilen kön­nen Schnitte und Fein­schliffe auf­grund der Betra­ch­tung unter dem Auflicht­mikroskop genauer gefer­tigt werden.

In der Auflicht­mikroskopie trifft das Licht von oben auf das Objekt und wird von diesem in das Objek­tiv reflek­tiert. Die Auflicht­mikroskopie wird zur mikroskopis­chen Unter­suchung undurch­sichtiger Objek­te benutzt.

Die Köh­ler-Beleuch­­tung erlaubt es, genau den Bere­ich des Objek­tes auszuleucht­en, den man auch überblicken kann. So wird unnötiges Streulicht aus beleuchteten Teilen des Objek­tes, die nicht im Sicht­feld liegen, ver­mieden. Dank des beweglichen Kam­er­aarmes lässt sich die Kam­era vom Auflicht­mikroskop punk­t­ge­nau auf das Objekt richt­en, welch­es optisch unter­sucht wer­den soll.

Tech­nis­che Details
Typ 180X C‑MOUNT Lens
Arbeitsab­stand: 95mm
Anzeige — Zoom ein­stell­bar 10x — 180x  56 LED-Ringlicht
Sorgt für inten­sive und fokussierte schat­ten­freie Ausleuch­tung
56 helle weiße LED-Lam­p­en
Lichtrich­tung umschalt­bar
Vari­able Inten­sität­sregelung
Arbeitsab­stand: 27mm-45mm Kam­era
Image res­o­lu­tion: 34 MegaPix­el
Video for­mat: MP4(for TF card)
Video recorder: 2K@30FPS, 1080P@60FPS
HDMI Video res­o­lu­tion: 1920*1080 @ 60FPS
USB Video res­o­lu­tion: 1920*1080@30FPS; 1280*720@30FPS; 640*480@30FPS; 320*240@30FPS
Pix­el­größe  1,335µm x  1,335µm
Vide­o­rate  60 fps (Full HD)

Bild­schirm 11,6 Zoll Diagonale

Durch die inte­gri­erte Kam­era ist es möglich, mit mehreren Per­so­n­en gle­ichzeit­ig ein Bauteil mikroskopisch zu betra­cht­en und zu analysieren, wie weit­er vorge­gan­gen wer­den soll. Das erle­ichtert die tägliche Arbeit sehr und hil­ft Entschei­dun­gen noch präzis­er und mit wach­samem Blick zu treffen.

Mit der vorhan­de­nen Soft­ware kön­nen nun auch Doku­mente über den Zus­tand des Bauteiles erzeugt, dem Kun­den zur Ver­fü­gung gestellt. Auch eine Kom­mu­nika­tion per Videokon­ferenz mit Kun­den oder Part­nern ist möglich — mit Blick auf die Darstel­lung des Kam­era des Mikroskops. So kann über weit­ere Vorge­hensweisen und über den Zus­tand des geliefer­ten Mate­ri­als gemein­sam berat­en wer­den, ohne dass etwas davon physisch bewegt wer­den muss und den Risiken und dem Zeitver­lust durch den Trans­port hin und her aus­ge­set­zt wird.

So fra­gen wir uns schon nach ein paar Wochen des Gebrauchs unsere Mikroskopes: wie ist das nur bish­er ohne gegangen?

Wir freuen uns, dass dieses Mikroskop noch genaueres Arbeit­en ermöglicht, um die von RM gefer­tigte Qual­ität gle­ich­bleibend garantieren zu können.

Boxestoppe”…

…zwis­chen den Jahren… wird die Halle von RM mal für einen ganz pri­vat­en “Boxestoppe” genutzt.

Zwar nicht so einen Schnellen, wie ihn Gui­do im Film “Cars” hin­legt, aber dafür umso gründlich­er und mit Per­fek­tion, damit im neuen Jahr alles wieder rund und wie geschmiert läuft!!!

Und dann kann es wieder heißen:

flag-1645262_1280